Español · Català · English · Français · Deusch
>>  WALATA-PROJEKT 

Die spuren der geschichte.
  
  Das Königreich von Ghana ist die erste uns bekannte politische Organisation im Süden der Sahara. Es verdankt seine Entstehung im VIII Jd. einem Stamm der Soninké, der zu Beginn unserer Ära von Walata auszog. Das Imperium erstreckte sich über jene Gebiete, die wir heute als das südöstliche Mauretanien, das südöstliche Mali und den nördlichen Senegal kennen. Es florierte der Gold- und Salzhandel, bis zur Invasion der muslemischen Berber der Almoraviden im Jahre 1078. Es existiert eine Reiseroute, die es uns ermöglicht, die interessantesten Spuren dieser antiken Zivilisation von Walata kennenzulernen .


 
Um dieser touristischen Route mit dem Namen Walata und das Imperium von Ghana zu folgen, stehen uns verschiedene Varianten zur Verfügung, entsprechend der Richtung, die wir wählen und ob wir uns mit dem Auto oder dem Flugzeug fortbewegen wollen. Für den Anfang entscheiden wir uns für jene Route, die die Möglichkeit bietet sich ein wenig zu erholen und gleichzeitig die Schönheit der anregenden Natur, die zu diesem Land gehört, zu geniessen.

 

Wir landen in Nouakchott, der Hauptstadt von Mauretanien, um uns von hier auf den Weg nach Djouf zu machen, der ersten Oase auf der zum Symbol gewordenen Strasse der Hoffung. Von dort aus nähern wir uns Kiffa und Tamchaket, das von einer Düne auf uns herunterschaut. Dieser Ort dient uns als Achse, um unseren nächsten Zielpunkt anzupeilen: der Besuch in den Ruinen von Awdaghost, dieser historischen Stadt, die zu jener Karawanenroute gehörte, die die Wüste zwischen Timbuktu und Siyilmasa durchquerte. Von den Ruinen dieser Stadt aus gelangen wir in den kleinen Palmenhain von Togba, eine erqickende Oase, in der wir unsere Kräfte erneuern, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Walata machen.

Walata ist eine Stadt, die verlangt, dass wir ihr uns einige Tage widmen. Und so verführt uns die Herzlichkeit ihrer Bewohner und wir lernen dabei die Schönheit und Reichhaltigkeit ihrer Kultur kennen, was ihr bestätigt wurde als die UNESCO sie zum Weltkulturerbe erklärt hat. Nach einigen Tagen, als wir die rötlichen, so spektakulär verzierten Häuser der Walatis hinter uns lassen, nähern wir uns weiter der Geschichte des Königreiches von Ghana an durch einen Besuch in der antiken Hauptstadt Koumbi Saleh, die wir von Timbedra aus erreichen. Hier überrascht uns die Ausdehnung der archäologischen Ausgrabungsstätten und die Moschee, die nach den Ausgrabungen von 1972-1981 wiederhergestellt wurde.

Selbstverständlich soll eine so umfassende Reise wie diese zumindest auch einen Ausflug zu Orten mit einer so reichhaltigen Natur und Geschichte wie z.B. Akreijit, Tichitt oder Titdjitdja beinhalten. Es ist verständlich, dass uns diese magischen Orte zwingen, immer wieder zu ihnen zurückzukehren..

  Diese Reiseroute bietet drei Möglichkeiten an:

Nouakchott-Walata-Nouakchott per Auto.

Hin- oder Rückweg per Flugzeug.

Hin- und Rückweg per Flugzeug .

  1. Nema - Kumbi Saleh
  2. Kumbi Saleh - Ayún el Atrus (Möglichkeit Piste zu benutzen, je nach Jahreszeit)
  3. Ayún - Tentaine - Tamchaket
  4. Tamchaket - Audagast - Togba - Oasis de Berbere
  5. Oasis - Ayún - Nema
  6. Nema - Tiguiguil- Walata
  7. Walata
  8. Walata - Shuergde - Tuecritt - Walata
  9. Walata

Bei der Reise mit dem Flugzeug verlängert sich die Dauer des Aufenthaltes und die der Ausflugsmöglichkeiten in Walata. Bei der Reise über Land bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Kumbi Saleh - Ayún, über die Pisten des Sahel, vorbei an den Dörfern "Pel".
  • Die Umgebung von Ayún (Grotten und malerische Felsengruppen)
  • Kifa - tamurt - Tamchaket
  • Die Oase von Djiuk (mit Affenherden)
  • Die Dünen von Trarza
     
 

DER SÜDOSTEN

  1. Nouakchott - Djiuk - Möglichkeit von Hotel oder Camping in Kifa
  2. Tamchaket - Audagast - Togba - Tamchaket
  3. Tamchaket (Besuch des Tamurt)- Ayún el Atrus (Camping - Hotel)
  4. Ayún - Kumbi Saleh
  5. Kumbi Saleh - Walata
    Walata
    Walata - Tuecritt - Shuerde
  6. Shuergde - Es Sba
  7. Es Sba - Makhruga
  8. Makhruga - Akreijit
  9. Akreijit - Tichitt
  10. Tichitt - Titjitja
  11. Titjitja - N'Beika (Tamurt mit Matmata und Getreidespeicher Gangara)
  12. N'Beika - Nouakchott

VARIANTE SÜDOSTEN

  1. Nema - Walata
  2. Walata
  3. Walata - Tuecritt - Shuergde
  4. Dhar Walata - Tichitt
  5. Tichitt
  6. Tichitt - Tidjikja
  7. Tidjikja - Bumdei
  8. Bomdeid - Tamchaket - Audagast
  9. Audagast - Ayún el Atrus
  10. Ayún el Atrus - Kumbi Saleh
  11. Kumbi Saleh - Nema

SÜDLICHE ERWEITERUNG

Für diese Streckenerweiterung ist es erforderlich, sich über den Zustand der Pisten zu informieren, da diese in der Regenzeit teilweise überschwemmt sein können. Dieser südliche Abstecher empfiehlt sich, um besser die Kultur kennenzulernen, die uns die Reiseroute des Königreiches von Ghana anbietet. Gleichzeitig zeigt sie uns interessante Landschaften und Dörfer.

  1. Nouakchott - Bogué - Bolol Dogó - Kaedi
  2. Kaedi - Foum Gleita - die Dörfer der Soninké
  3. Oasis de Kankosa y poblados 3. Die Oase von Kankosa und die Dörfer Pel (im Falle von überfluteten Pisten, Ausweichen über Djiuk). In Kankosa nimmt man die Pista nach Kifa, was einen vierten Reisetag erfordert.
  4. 4. Diese Streckenerweiterung kann man an de Anfang oder an das Ende einer Reiseroute wie die des Königreiches von Ghana legen.

 

Wenn du mehr Informationen über eine Reise nach Walata benötigst, schreib' uns
Das Projekt wurde durchgeführt von: In Zusammenarbeit mit:
  FNSAV Fundació Solidaritat UB              
Mit der Unterstützung von:
Agencia Española de Cooperación Internacional
Generalitat de Catalunya                                  Ajuntament de Sant Feliu de Llobregat
Creative Commons License
Esta obra está bajo una licencia de Creative Commons.